Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Bündnis 90/Die Grünen lassen es in Bad Camberg weiterhin an einem klaren Bekenntnis zur B8-Umgehung fehlen

Mit großer Verwunderung haben die Christdemokraten in der Stadtverordnetenversammlung am 18. April 2017 zur Kenntnis genommen, dass sich die Grünen zum Antrag der CDU-Stadtverordnetenfraktion zur „prioritären Einstufung der B8-Umgehung im neuen Investitionsrahmenplan für die Verkehrsinfrastruktur des Bundesverkehrsministerium“ enthalten haben.Der CDU-Antrag zielt darauf ab, dass nach dem erfolgten Planfeststellungsbeschluss am 31. Januar diesen Jahres, nun auch die erforderlichen finanziellen Mittel zur kurz-/mittelfristigen Realisierung des Projekts „B8-Umgehung“ zügig bereitgestellt werden sollen.

„Ein weiteres Mal hat die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen damit hinsichtlich des zentralen Infrastrukturprojektes unserer Stadt eine fragwürdige Position eingenommen. Schon in den vergangenen Jahren ließen die Grünen bezüglich der B8-Umgehung immer wieder ihre latente Ablehnung durchblicken, ohne dies jedoch allzu offenkundig werden zu lassen“ so der CDU-Stadtverordnete Frederik Angermaier. „Unser aktueller Antrag hätte auch für die Grünen die Chance geboten, sich zwar spät, aber immerhin, zu einem der zentralen Zukunftsthemen für Bad Camberg zu bekennen. Diese Chance wurde leider vertan, “ so Angermaier weiter.

„Offenkundig finden die Grünen in Bad Camberg mittlerweile Gefallen daran, gemeinsam mit der SPD rot-grüne Prestigeprojekte durchzusetzen, dabei jedoch die tatsächlichen Herausforderungen in dieser Stadt zu ignorieren“ ergänzte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Tarik Cinar. Wenigstens in der Frage der B8-Umgehung biete die SPD-Fraktion dagegen noch ein Mindestmaß an Berechenbarkeit und Verlässlichkeit und habe sich der CDU in ihrer Forderung nach einer schnellen Bereitstellung der für die Umgehung benötigten Finanzmittel angeschlossen. „Nach dem Linksschwenk der SPD im Anschluss an die Kommunalwahl haben einige in unserer Fraktion schon den Atem angehalten, ob die Sozialdemoraten auch in Sachen B8-Umgehung den grünen Lockrufen verfallen. Gut für unsere Stadt, dass es wenigstens hier nicht so weit gekommen ist“, so Cinar abschließend.