Die CDU-Stadtverordnetenfraktion Bad Camberg hat sich nach der Kommunalwahl neu konstituiert. Andreas Hofmeister MdL eröffnete als CDU-Stadtverbandsvorsitzender die Sitzung und konnte auf ein erfolgreiches Wahlergebnis zurückblicken: „Dass wir als CDU 4.000 Stimmen mehr als bei der letzten Wahl im Jahr 2016 erhalten haben und nun mit 17 Sitzen die mit deutlichem Abstand stärkste Fraktion sind, ist eine sehr erfreuliche Bestätigung unserer guten Arbeit in den vergangenen Jahren. Dafür danken wir allen Wählerinnen und Wählern.“ Dass es zudem gelungen sei, nach zwei Jahrzehnten erstmals wieder die rot-grüne Mehrheit in der Stadtpolitik abzulösen, könne zudem als deutlicher Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach Veränderungen gewertet werden.

Zum neuen Fraktionsvorsitzenden wurde einstimmig Daniel Rühl aus Würges gewählt, der die Partei als Spitzenkandidat in die Kommunalwahl am 14. März führte und dabei das beste Einzelergebnis aller angetretenen Kandidatinnen und Kandidaten für sich verbuchen konnte. Der vierzigjährige Rühl, der den Fraktionsvorsitz bereits seit Ende 2017 innehat, freute ich sich über seine Wiederwahl: „Dies entspricht auch meinem persönlichen Wunsch, weiter in zentraler Funktion die Stadtpolitik für die CDU gestalten zu können.“ Kontinuität ist auch im Hinblick auf das wichtige Amt des Fraktionsgeschäftsführers angesagt: Hier bestätigte die neue Fraktion ebenfalls einstimmig den bisherigen Amtsinhaber, Frederik Angermaier (29 Jahre) aus Schwickerhausen. Mit dem fünfundzwanzigjährigen Florian Schindler (Kernstadt), der einstimmig zum weiteren stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt wurde, wird zudem ein neues Gesicht in der Fraktionsführung Einzug halten. Dem Fraktionsvorstand werden zudem Michael Diehl (61 Jahre) aus Erbach und Manfred Bös (65 Jahre) aus Oberselters angehören. CDU-Stadtverbandsvorsitzender Andreas Hofmeister begrüßte diese Weichenstellungen: „Es freut mich, dass die bisherige Fraktionsspitze ihre erfolgreiche Arbeit als Team fortsetzen kann und zudem weitere junge Gesichter Einzug gehalten haben.“

Überdies traf die neue CDU-Fraktion in ihrer ersten Sitzung weitere wichtige Personalentscheidungen: Andrea Reusch-Demel (57 Jahre) aus der Kernstadt soll der neu gewählten Stadtverordnetenversammlung in deren ersten Sitzung am 28. April 2021 als neue Stadtverordnetenvorsteherin vorgeschlagen werden. CDU-Fraktionschef Daniel Rühl hierzu: „Es ist gute demokratische und in den meisten hessischen Kommunen gelebte Gepflogenheit, dass die stärkste Fraktion auch den Parlamentsvorsteher stellt. Mit der Juristin Andrea Reusch-Demel, die beruflich als Referatsleiterin im Innenministerium tätig ist, verfügen wir hierfür über eine hervorragende Kandidatin, die in der Lage ist, das Haus würdig zu vertreten, die Debatten souverän zu moderieren und vor allem auf alle Fraktionen und politischen Kräfte gleichermaßen zuzugehen“. Auf einen alten Fahrensmann der Kommunalpolitik möchte die CDU-Fraktion hingegen auch künftig bei der Besetzung des Ersten Stadtrates bauen: Diesbezüglich wurde beschlossen, der neuen Stadtverordnetenversammlung den langjährigen Amtsinhaber; Peter Bermbach (70 Jahre) aus Würges, zur Wiederwahl vorzuschlagen. Rühl hierzu: „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es gerade angesichts der Corona-Krise, die in den kommenden Jahren voll auf den Stadthaushalt durchschlagen dürfte, und weiterer aktueller Herausforderungen die richtige Entscheidung ist, in diesem wichtigen Amt mit Peter Bermbach auf jemanden zählen zu können, dessen Kompetenz und Verwaltungserfahrung über jeden Zweifel erhaben ist und der in der Lage ist, für Stabilität an der Stadtspitze zu sorgen“.

« Neuer Standort für Liebesschlösser im Kurpark CDU möchte Übertragungen der Stadtverordnetenversammlungen als Livestream im Internet prüfen »